Aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für den Zeitraum zwischen Oktober 2018 und März 2019 zeigen, dass der Einzelhandel in Deutschland beim Angebot von Ausbildungsstellen mit seinen beiden Kernberufen erneut an der Spitze liegt. So verbuchte die Bundesagentur fast 30.000 gemeldete Ausbildungsstellen für angehende Kaufleute im Einzelhandel und über 18.000 für Verkäuferinnen und Verkäufer. Angesichts des Strukturwandels im Handel hat der Handelsverband Deutschland (HDE) im vergangenen Jahr zudem federführend den ersten 4.0-Beruf Kaufleute im E-Commerce auf den Weg gebracht, der bereits im ersten Ausbildungsjahr 2018/2019 mit knapp 1.400 Ausbildungsverträgen alle Erwartungen übertraf. Schon jetzt liegen der Bundesagentur für Arbeit rund 1.200 Stellenangebote für die Ausbildung Kaufmann/Kauffrau im ECommerce für das kommende Ausbildungsjahr vor. Auch für die kombinierten Qualifizierungsprogramme (sogenannte Abiturientenprogramme) des Einzelhandels, in dem Hochschulzugangsberechtigte innerhalb von drei Jahren bis zu drei Abschlüsse erreichen können, werden über 7.800 Stellen angeboten. Darüber hinaus bilden die Handelsunternehmen in über 40 weiteren Berufen aus. „Die Zahlen zeigen, dass der Einzelhandel seine Verantwortung als wichtiger Arbeitgeber ernst nimmt und in die Qualifizierung des Nachwuchses investiert“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Mit 8.500 Besuchern und mehr als hundert Ausstellern hat die ElectronicPartner Jahresveranstaltung am vergangenen Wochenende wieder einmal ein attraktives Forum für Handel und Industrie geboten. „Das Feedback unserer Mitglieder und vor allem auch von Seiten der Hersteller zu unserer Frühjahrsmesse ist extrem positiv“, fasst ElectronicPartner Vorstand Karl Trautmann seine Eindrücke zusammen. „Wir haben an den zwei Messetagen ein konzentriertes Vortragsprogramm, eine Auswahl der aktuellen Branchenhighlights und damit eine attraktive Plattform für erfolgreichen Handel erlebt.“ Besonders großes Interesse weckte das begleitende Workshop-Programm. 30 Vorträge zu insgesamt neun Themen stellten Lösungen der Verbundgruppe vor oder boten Tipps für einen erfolgreichen Geschäftsalltag. Begehrt war vor allem die Teilnahme am Vortrag zum EP:Campus, der auf der Jahresveranstaltung Premiere feierte.

Die aktuellen Ausbildungsmarktzahlen der Bundesagentur für Arbeit zeigen, dass bereits zu Beginn des
Berichtsjahres 2018/2019 die Handelsunternehmen in Deutschland knapp 27.200 Stellen für die Ausbildung Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel und gut 16.700 Ausbildungsstellen zum Verkäufer bzw. Verkäuferin anbieten. Damit belegten die beiden Kernberufe des Einzelhandels die ersten beiden Plätze aller angebotenen Ausbildungsstellen der rund 330 anerkannten Ausbildungsberufe. Seit August 2018 gibt es den neuen Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce. Damit will der Handel seinen Nachwuchs systematisch und qualifiziert auf eine Karriere im Online-Handel vorbereiten. Mit knapp 1.400 abgeschlossenen Ausbildungsverträgen für das erste Ausbildungsjahr wurden bereits alle Erwartungen an den neuen Beruf übertroffen.

Die Otto Group ist im Bereich Onlinehandel solide und nachhaltig gewachsen. Gegenüber dem vergangenen Geschäftsjahr 2017/2018 konnte der Konzern seine Onlineumsätze 2018/19 (28. Februar) auf vergleichbarer Basis weltweit um 5,1 Prozent auf voraussichtlich 7,7 Mrd. Euro steigern. Im deutschen Markt legte der Umsatz um 5,9 Prozent auf voraussichtlich 5,4 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu. Im Portfolio der Konzerngesellschaften der Otto Group konnte die Einzelgesellschaft Otto ihren Onlineumsatz um über 8 Prozent auf rund 3 Mrd. Euro steigern. Sehr positiv ist auch die Entwicklung bei Konzerngesellschaften wie Limango. Der Anbieter für Familienshopping wächst auf vergleichbarer Basis um über 20 Prozent auf etwa 230 Mrd. Euro.

An EURONICS Gaming kam in der vergangenen Saison niemand vorbei und das Team rund um Manager Kevin Westphal war erfolgreicher denn je. ESport boomt und das Gaming-Werksteam von EURONCIS Deutschland schwimmt auf der Erfolgswelle mit. Seit diesem Jahr hat die ESG einen neuen starken Sponsor an ihrer Seite. Die Haushaltsgroßgeräte-Marke Haier steigt mit einer sechsstelligen Summe bei EURONICS Gaming ein, das bisher größte Engagement in der Teamhistorie. Die Haier Group ist die weltweite Nummer 1 der Haushaltsgroßgeräte-Marken. Auf dem deutschen Markt sind sie seit 2006 vertreten und haben sich als Spezialisten für Elektrogroßgeräte etabliert.

Bei einzelnen Finanzämtern, so etwa in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, lässt sich neuerdings eine veränderte Vollzugspraxis beobachten: Onlinemarketing unter Einschaltung von nicht in Deutschland ansässigen Unternehmen wird nicht mehr als Dienstleistung, sondern als „Nutzungsüberlassung von Rechten und ähnlichen Erfahrungen“ im Sinne von § 49 Abs. 1 Nr. 9 Einkommensteuergesetz (EStG) deklariert. Einkünfte daraus wären dann mit einem Steuersatz von 15 Prozent quellensteuerpflichtig im Sinne des § 50a EStG.

Mit der Sonderauszeichnung „Deutschlands bester Händler 2019“ würdigt der Plus X Award Unternehmen, die mit ihren Leistungen in besonderem Maße auf ihre Kunden eingehen. Sowohl EURONICS als auch das Premiumkonzept media@home konnten eine der begehrten Auszeichnungen für sich gewinnen. Die Awards setzen für die Handelskooperation ein positives Zeichen für den Auftakt des Jubiläumsjahr. Bereits im dritten Jahr vergibt der renommierte Plus X Award die Auszeichnung „Deutschlands bester Händler“. Mittels Umfrage durch das Deutsche Institut für Produkt- und Marktbewertung mit insgesamt 2.012 gültigen Stimmen wurde untersucht, welche Unternehmen die höchste allgemeine Kundenzufriedenheit erreichen konnten. Ziel der Auszeichnung ist es, den Handel zu stärken und zu unterstützen. „Dabei wollen wir die Händler in den Fokus rücken, die ihre Kunden zufriedenstellen, indem sie etwa durch ein qualitativ hochwertiges Sortiment, durch eine attraktive Preisgestaltung und durch kundenorientierten Service überzeugen“, sagt Plus X Award Präsident Donat Brandt.

Die Branche trifft sich in diesem Jahr in Düsseldorf zu ihrer Jahres­tagung. Ausrichter ist der Handelsverband Koch- und Tischkultur, der ein vielfältiges und modernes Programm zusammengestellt hat. Der „Rote Faden“ verläuft von einer gesellschaftspsychologischen Analyse des richtungsweisenden Rheingold-Instituts über die bei Ikea eingeleitete Transformation hin zur Zukunft des Einkaufens in Zeiten digitalisierter Städte. Die Teilnehmer setzen sich sowohl mit der Gewinnung und Bindung von Nachwuchskräften als auch mit den harten betriebswirtschaftlichen Fakten im Handel auseinander. Zum Branchenabend laden Hersteller von Besteck, Schneidwaren und Kochgeschirren in die Wipper Aue in das weltbekannte Zentrum hochwertiger Fertigung nach Solingen ein. Die Tagung ist eingerahmt in Exkursionsangebote zu zukunftsweisenden Geschäften in der Düssel­dorfer Innenstadt und zu dem einzigartigen, neuen Ikea-Konzept in Kaarst.

Zum Jahreswechsel bittet der Fachkreis Hausrat/GPK (FHG) im Zentralverband Hartwaren-handel e.V., Düsseldorf, die Branche zum 29. Mal, seine Partner für das Jahr 2018 in den Sortimentsbereichen Hausrat, Glas, Porzellan/Keramik, Besteck, Geschenkartikel und Elektrokleingeräten zu wählen. Dazu werden die Wahlbogen an ca. 1.500 Fachhändler aus dem gesamten Bundesgebiet versandt. Die Beurteilungskriterien sind – wie in den Vorjahren: Fachhandelstreue, aktuelle Produkte, realisierte Marge/Marktpflege, Reklamationsverhalten und Marktbedeutung. Unter allen Unternehmen, die einen ausgefüllten Fragebogen zurückschicken, werden wieder 15 Tulip Club Karten (plus Parkausweis) für die Tendence 2019 und Ambiente 2020 verlost. Die Club-Karte beinhaltet den Besuch der Messe und des Clubs (mit dortiger Verpflegung) an allen Messetagen. Einsendeschluss ist der 21. Januar 2019. Die „Partner des Fachhandels 2018“ werden vom Vorstand des FHG anlässlich der Ambiente am Freitag, den 08. Februar 2019 um 14.00 Uhr im Raum Dimension 2, Halle 4.2, geehrt. Der Wahlbogen kann zum Jahreswechsel auf der ZHH-Internetseite unter www.zhh.de/Veröffentlichungen/Pressemitteilungen heruntergeladen oder in der Geschäftsstelle angefordert werden: Telefon: 0211 47050-11, Telefax: 0211 47050-19 oder per E-Mail: janine.weise@zhh.de. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Weitere Infos unter: Telefon: 0211 47050-11; Telefax: 0211 47050-19; E-Mail: geschaeftsfuehrung@zhh.de

Die neue Organisation der EK/servicegroup sieht vor weiter in Digitale Services zu investieren und an anderer Stelle zu sparen. Deshalb werden jetzt 3 der insgesamt 8 Bereiche zusammengelegt. Betroffen sind die Geschäftsfelder „Comfort“ (Elektro, Küchen, Leuchten, Elektroinstallation), „Family“ (Spielwaren, Babyausstattung) und „Livingplus“ (Glas, Porzellan, Haushaltswaren, Bürobedarf etc.). Diese 3 sollen unter der künftigen Leitung von Jochen Pohle, bislang Bereichsleiter „Family“, in einem Geschäftsbereich zusammengefasst werden.

Die expert Versicherungs-Service GmbH (eVSG) hat ihre Unternehmensbeteiligungen neu geordnet und zukunftsfähig ausgerichtet. Die eVSG agiert als kooperationseigener Versicherungsmakler der expert SE. Mit der Neuordnung werden alle Aktivitäten außerhalb der expert-Fachkooperation künftig unter dem Dach der VGV Versicherungsmakler für gewerbliche Verbundgruppen GmbH zusammen geführt.

Immer mehr Kunden in Deutschland gehen an Black Friday (23.11.) und Cyber Monday (26.11.) gezielt auf Schnäppchenjagd. Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden an diesen beiden Tagen. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 15 Prozent. „Black Friday und Cyber Monday werden hierzulande immer populärer. Das setzt einen wichtigen Umsatzimpuls im Weihnachtsgeschäft“ so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Zahlen des HDE-Online- Monitors zeigen, dass nur noch jeder Zehnte Online-Shopper den Black Friday nicht kennt. Im vergangenen Jahr war der Cyber Monday noch mehr als jedem Dritten unbekannt, 2018 ist es nur noch etwa jeder Vierte. Die HDE-Zahlen zeigen darüber hinaus, dass nicht nur die Bekanntheit der Aktionstage steigt, sondern dass die Kunden bei den Sonderangeboten auch immer häufiger zugreifen. So haben 2017 bereits 24 Prozent der deutschen Onlineshopper stationär oder online reduzierte Produkte am Black Friday gekauft. Am Cyber Monday waren es 18 Prozent. Für 2018 planen 31 Prozent der deutschen Onlineshopper den Black Friday und 21 Prozent den Cyber Monday für Einkäufe zu nutzen.


zentrada startet zusammen mit dem Hauptverband des spanischen Einzelhandels „CEC“ eine Beschaffungsplattform für den spanischen Markt. CEC, die „Confederation Espanola de Comercio“, und zentrada, Europas größte Beschaffungsplattform für den Großhandelseinkauf von Konsumgütern, vereinbaren eine langfristige Kooperation im Rahmen einer Digitalisierungskampagne im spanischen Einzelhandel.